WICK Formel 44 Hustenstiller-Sirup


PZN: 1281426

11,45 EUR

120 ML / EINHEIT

inkl. 10% MwSt.

deliverable-status-greenlieferbar

"quantity_input" ist keine gültige Zahl
Im Feld "quantity_input" dürfen keine Kommastellen eingegeben werden

Produkt-Beschreibung

Zur symptomatischen Behandlung von Reizhusten

Wirkstoffe

15 ml Sirup enthalten: Dextromethorphanhydrobromid 20 mg

Anwendung

Zur symptomatischen Behandlung von Reizhusten z.B. bei Erkältung, grippalen Infekten. Befreit schnell und bis zu 6 Stunden von Reizhusten.

KurzbezeichnungWICK Formel 44 Hustenstiller-Sirup
StichworteArzneimittel, Erkältung, Hustenmittel
Verpackungsinhalt120 ML
ATC-BegriffeRESPIRATIONSTRAKT, HUSTEN- UND ERKÄLTUNGSMITTEL

Pflichtangaben

Über Wirkung und mögliche unerwünschte Wirkungen informieren Gebrauchsinformation, Arzt, oder Apotheker.

Gebrauchsinformationen

1. Was is WICK Formel 44 Hustenstiller-Sirup und wofür wird er angewendet?

WICK Formel 44 Hustenstiller-Sirup stillt den Husten durch die Hemmung des Hustenreflexes. Die Wirkung des Arzneimittels setzt sehr schnell ein (bereits 15 bis 30 Minuten nach der Einnahme) und hält bis zu 6 Stunden an.
Außerdem lagert sich ein gelartiger "Schutzfilm" auf die gereizte Rachenschleimhaut, was bereits bei der Einnahme zu einer Hustenlinderung führt.

Anwendungsgebiete
Zur symptomatischen Behandlung von trockenem Reizhusten (ohne Schleimbildung) z. B. bei Erkältung oder grippalen Infekten.

2. Was sollten Sie vor der Einnahme von WICK Formel 44 Hustenstiller-Sirup beachten?

WICK Formel 44 Hustenstiller-Sirup darf nicht eingenommen werden,
 wenn Sie allergisch gegen Dextromethorphanhydrobromid oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile des Arzneimittels sind.
 wenn Sie an Asthma bronchiale, Pneumonie (Lungenentzündung), chronischen
Atemwegserkrankungen mit eingeschränkter Atemfunktion oder verengten Atemwegen leiden  bei unzureichender Atemtätigkeit (Ateminsuffizienz) oder Atemhemmung (Atemdepression)  bei Anwendung von stimmungsaufhellenden Arzneimitteln (MAO-Hemmer), auch in den letzten 2 Wochen vor Einnahme
 bei schweren Einschränkungen der Leberfunktion
 bei Kindern und Jugendlichen bis 14 Jahre
 in den ersten drei Monaten der Schwangerschaft und während der Stillzeit.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen
Dieses Arzneimittel kann zu Abhängigkeit führen, Daher sollte es nur kurzfristig eingenommen werden. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie WICK Formel 44 Hustenstiller-Sirup einnehmen

- wenn Sie an chronischem Husten (Raucherhusten, Emphysem; möglicherweise Frühsymptom eines Asthma bronchiale) leiden
- bei eingeschränkter Leberfunktion; in diesem Fall nur nach Anweisung des Arztes anwenden. - bei Husten mit erheblicher Schleimbildung, ob eine Unterdrückung des Hustens angezeigt ist.  Wenn Sie Arzneimittel wie bestimmte Antidepressiva oder Antipsychotika einnehmen kann es zu Wechselwirkungen zwischen Wick Formel 44 kommen und Sie können Zustandsänderungen der Psyche (wie Erregungszustände, Halluzinationen, Koma) und andere Auswirkungen wie Ansteigen der Körpertemperatur über 38°C, beschleunigter Herzschlag, instabiler Blutdruck und gesteigerte Reflexe, Muskelsteife, Koordinationsschwierigkeiten und / oder Symptome des Magen-Darm Trakts (z.B. Übelkeit, Erbrechen, Durchfall) haben.

Dextromethorphan hat ein geringes Abhängigkeitspotential. Bei längerem Gebrauch können sich sowohl geistige und körperliche Abhängigkeit entwickeln. Über Fälle von Missbrauch und Abhängigkeit von Dextromethorphan wurde berichtet. Vorsicht ist insbesondere geboten bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen sowie bei Patienten mit Arzneimittelmissbrauch oder Verwendung psychoaktiver Substanzen in der Vorgeschichte.
Bei Patienten, die zu Arzneimittelmissbrauch oder Medikamentenabhängigkeit neigen, ist daher eine Behandlung mit WICK Formel 44 Hustenstiller-Sirup nur kurzfristig und unter strengster ärztlicher Kontrolle durchzuführen.

Einnahme von WICK Formel 44 Hustenstiller-Sirup zusammen mit anderen Arzneimitteln Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel anwenden, kürzlich andere Arzneimittel angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel anzuwenden.
- Die Wirkung von Alkohol oder Arzneimitteln mit dämpfender Wirkung auf das
Zentralnervensystem (z.B. Schlaf- und Beruhigungsmittel) kann auch bei niedrigen Dextromethorphan-Dosen verstärkt werden bis hin zu Vergiftungserscheinungen. - Bei gleichzeitiger Anwendung von bestimmten stimmungsaufhellenden Arzneimitteln (Antidepressiva vom MAO-Typ und Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer) oder bestimmten Antibiotika (Linezolid) sind Erregungszustände, Fieber, Erhöhung des Muskeltonus und eine übermäßige Auslösbarkeit von Reflexen sowie Veränderungen von Atmungs- und Kreislauffunktionen möglich. Das gilt auch, wenn solche Mittel bis zu 2 Wochen vorher genommen wurden.
-

Bei gleichzeitiger Einnahme von Arznei- und Lebensmitteln, die das Enzymsystem der Leber beeinflussen, insbesondere Amiodaron, Chinidin, Flecainid, Propafenon (jeweils gegen Herzrhythmusstörungen), Fluoxetin, Paroxetin (beide gegen Depressionen) Sertralin, Bupropion (beide gegen depressive Erkrankungen), Haldoperidol, Perphenazin, Thioridazin (jeweils gegen bestimmte psychische Erkrankungen), Methadon (starkes Schmerzmittel), Cinacalcet (zur Behandlung der Nebenschilddrüsenüberfunktion), Cimetidin (gegen zuviel Magensäure), Terbinafin (gegen Pilzinfektionen) und Ritonavir (gegen HIV-Infektionen) kann es zu einem Anstieg der Konzentration von Dextromethorphan im Körper kommen. Dadurch erhöht sich das Risiko für Nebenwirkungen von Dextromethorphan.
 Die gleichzeitige Anwendung von WICK Formel 44 Hustenstiller-Sirup und Beruhigungsmitteln wie Benzodiazepinen oder verwandten Arzneimitteln erhöht das Risiko für Schläfrigkeit, Atemschwierigkeiten (Atemdepression), Koma und kann lebensbedrohlich sein. Daher ist eine gleichzeitige Anwendung nur dann in Erwägung zu ziehen, wenn andere Behandlungsmöglichkeiten nicht in Frage kommen.
 Falls Ihr Arzt Ihnen dennoch WICK Formel 44 Hustenstiller-Sirup gleichzeitig mit Beruhigungsmitteln verschreibt, ist die Dosierung und Dauer der gleichzeitigen Behandlung von Ihrem Arzt zu begrenzen.
 Bitte informieren Sie Ihren Arzt über sämtliche Beruhigungsmittel, die Sie einnehmen und befolgen Sie genau die Dosierungsempfehlungen Ihres Arztes. Es kann hilfreich sein, Freunde oder Verwandte darüber zu informieren, bei Ihnen auf die oben beschriebenen Zeichen und Symptome zu achten. Falls solche Symptome bei Ihnen auftreten, suchen Sie Ihren Arzt auf.

Bei kombinierter Anwendung mit Sekretolytika (Arzneimittel, die den Auswurf von Bronchialsekret fördern) kann aufgrund des eingeschränkten Hustenreflexes ein gefährlicher Sekretstau entstehen.

Einnahme von WICK Formel 44 Hustenstiller-Sirup zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken und Alkohol
Gleichzeitige Einnahme von alkoholhältigen Getränken sollte vermieden werden.

Schwangerschaft, Stillzeit und Fortpflanzungsfähigkeit
Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
Obwohl keine Hinweise auf eine fruchtschädigende Wirkung in der Anwendung am Menschen vorliegen, darf das Arzneimittel im 1. Schwangerschaftsdrittel aus Gründen der Arzneimittelsicherheit nicht eingenommen werden.
Im 2. und 3. Schwangerschaftsdrittel sollte das Arzneimittel nur nach strenger ärztlicher Nutzen- Risiko-Abwägung eingenommen werden.
Die Anwendung während der Stillzeit ist nicht erlaubt, da nicht bekannt ist, inwieweit Dextromethor- phan in die Muttermilch übertritt.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Achtung: dieses Arzneimittel kann die Reaktionsfähigkeit und Verkehrstüchtigkeit beeinträchtigen.

WICK Formel 44 Hustenstiller-Sirup kann durch häufige Nebenwirkungen wie Müdigkeit und Schwindel das Reaktionsvermögen möglicherweise soweit verändern, dass die Fähigkeit zur aktiven Teilnahme am Straßenverkehr oder zum Bedienen von Maschinen beeinträchtigt wird. Weiters enthält das Arzneimittel pro Einzeldosis 478 mg Alkohol. Dies ist besonders bei gleichzeitigem Alkoholgenuss oder im Zusammenwirken mit Medikamenten, die ihrerseits das Reaktionsvermögen beeinträchtigen können, zu berücksichtigen.

WICK Formel 44 Hustenstiller-Sirup enthält Kohlenhydrate (Zucker), Natrium, Alkohol und Cochenillerot A (E 124)
Bitte nehmen Sie WICK Formel 44 Hustenstiller-Sirup erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Zuckerunverträglichkeit leiden.
Enthält 5,55 g Sucrose pro Dosis. Dies ist bei Patienten mit Diabetes mellitus zu berücksichtigen. Dieses Arzneimittel enthält 478 mg Alkohol (Ethanol) pro 15 ml Dosis. Die Menge in 15 ml dieses Arzneimittels entspricht weniger als 10 ml Bier oder 4 ml Wein. Die geringe Alkoholmenge in diesem Arzneimittel hat keine wahrnehmbaren Auswirkungen.

Dieses Arzneimittel enthält 27,9 mg Natrium (Hauptbestandteil von Kochsalz/Speisesalz) pro Dosis (15 ml). Dies entspricht 1,40 % der für einen Erwachsenen empfohlenen maximalen täglichen Natriumaufnahme mit der Nahrung.

15 ml enthalten 7,5 mg Cochenillerot A (E 124), das allergische Reaktionen hervorrufen kann.

Dieses Arzneimittel enthält 1500 mg Propylenglycol pro 15 ml. Nehmen Sie dieses Arzneimittel nicht ein, wenn sie schwanger sind oder stillen, es sei denn, Ihr Arzt hat es Ihnen empfohlen. Ihr Arzt führt möglicherwiese zusätzliche Untersuchungen durch, während Sie dieses Arzneimittel einnehmen. Nehmen Sie dieses Arzneimittel nicht ein, wenn sie an einer Leber- oder Nierenerkrankung leiden, es sei denn, Ihr Arzt hat es Ihnen empfohlen. Ihr Arzt führt möglicherwiese zusätzliche Untersuchungen durch, während Sie dieses Arzneimittel einnehmen.
Das in diesem Arzneimittel enthaltene Propylenglycol kann die gleichen Wirkungen haben wie der Genuss von Alkohol und kann die Wahrscheinlichkeit für das Auftreten von Nebenwirkungen erhöhen. Wenden sie dieses Arzneimittel nicht bei Kindern unter 5 Jahren an. Wenden Sie dieses

Arzneimittel nur auf Empfehlung eines Arztes an. Ihr Arzt führt möglicherwiese zusätzliche Untersuchungen durch, während Sie dieses Arzneimittel einnehmen.

Dieses Arzneimittel enthält 15 mg Natriumbenzoat pro Dosis entsprechend 15 mg pro 15 ml.

3. Wie ist WICK Formel 44 Hustenstiller-Sirup einzunehmen?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach Anweisung Ihres Arztes oder Apothekers ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Dosierung
Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren
Falls nicht anders verordnet, bei Bedarf alle 6 Stunden, jedoch nicht mehr als 3mal täglich, jeweils 15 ml einnehmen (siehe Markierung des Messbechers).

Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre
Für diese Patienten ist das Arzneimittel auf Grund seines Alkoholgehaltes und der in einer Dosis (15 ml Sirup) enthaltenen Wirkstoffmenge nicht geeignet.

Patienten mit eingeschränkter Leber- oder Nierenfunktion
Bitte informieren Sie Ihren Arzt, wenn sie an einer Leber- oder Nierenerkrankung leiden. Er wird entscheiden, ob Sie das Arzneimittel anwenden dürfen.

Art der Anwendung
Zum Einnehmen.
Vor Gebrauch Flasche schütteln.
Kindergesicherter Verschluss. Zum Öffnen Verschluss niederdrücken und gleichzeitig in Pfeilrichtung drehen. Sirup bis zur 15 ml Markierung in den Messbecher einfüllen und dann einnehmen. Nach Benützung den Messbecher ausspülen. Nach Gebrauch ist der Verschluss in üblicher Weise zu verschrauben.

Dauer der Anwendung
Die Therapiedauer richtet sich nach den Symptomen und soll 5 Tage nicht überschreiten. Sollte der Husten nach einer Behandlungszeit von 3 - 5 Tagen nicht verschwunden oder nicht deutlich zurückgegangen sein oder sich sogar verschlimmert haben bzw. Komplikationen auftreten, muss ein Arzt aufgesucht werden.

Wenn Sie eine größere Menge von WICK Formel 44 Hustenstiller-Sirup eingenommen haben, als Sie sollten
Wenn Sie eine größere Menge an WICK Formel 44 Hustenstiller- Sirup eingenommen haben als Sie sollten, können folgende Symptome bei Ihnen auftreten: Übelkeit und Erbrechen, unwillkürliche Muskelanspannungen, Erregungszustände, Bewusstseinsstörungen, unwillkürliche und schnelle Augenbewegungen, Herzprobleme (Herzrasen) , Koordinationsstörungen, Psychosen mit optischen Halluzinationen , Übererregbarkeit, Schwindel, Abfall des Blutdrucks und erhöhter Muskeltonus (Muskelspannung) Hyperreflexie (übermäßige Auslösbarkeit von Reflexen), Zittern. Ataxie (Bewegungstörungen) .

Andere Symptome im Fall einer massiven Übersdosierung können sein: Koma, schwere Atemprobleme und Krampfe.

Bei Verdacht auf Überdosierung nehmen Sie sofort Kontakt mit einem Arzt auf.

Wenn Sie die Einnahme von WICK Formel 44 Hustenstiller-Sirup vergessen haben Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

4. Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.

Häufig (kann bis 1 von 10 Behandelten betreffen):
 Müdigkeit, Schwindelgefühl
 Übelkeit, Magen- und Darmbeschwerden, Erbrechen, Durchfall

Selten (kann bis zu 1 von 10.000 Behandelten betreffen):
 Hautreaktion (z.B. Hautausschlag, Nesselsucht)

Sehr selten (kann bis zu 1 von 10.000 Behandelten betreffen):):
 Verengung der Atemwege bei Asthma (Bronchospasmen) und Schockreaktion
(anaphylaktische Reaktionen)
 Benommenheit, Halluzinationen, Entwicklung einer Abhängigkeit

Meldung von Nebenwirkungen
Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie können
Nebenwirkungen auch direkt über das nationale Meldesystem anzeigen:

Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen
Traisengasse 5
1200 WIEN
ÖSTERREICH
Fax: + 43 (0) 50 555 36207
Website: http://www.basg.gv.at/

Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5. Wie ist WICK Formel 44 Hustenstiller-Sirup aufzubewahren?

Nicht über 25ºC lagern.
In der Originalverpackung aufbewahren, um den Inhalt vor Licht zu schützen.
Bewahren Sie diese Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Etikett/Umkarton nach „Verwendbar bis“ angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Haltbarkeit nach Anbruch 3 Monate.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

6. Inhalt der Packung und weitere Informationen

Was WICK Formel 44 Hustenstiller-Sirup enthält
Der Wirkstoff ist: Dextromethorphanhydrobromid. 15 ml Sirup enthalten 20 mg Dextromethorphan- hydrobromid.

Die sonstigen Bestandteile sind: Ethanol 96%, Saccharose, Natriumbenzoat (E 211), Saccharin- Natrium, Polyethylenoxid, Carmellose-Natrium, Natriumcitrat-Dihydrat, Citronensäure (wasserfrei), Macrogol-1800-Stearat, Propylenglycol, Menthoxypropandiol, Levomenthol, Kirschenaroma (Black Cherry Flavour RF 1195), Farbstoff E 124 (Cochenillerot A) und gereinigtes Wasser.

Wie WICK Formel 44 Hustenstiller-Sirup aussieht und Inhalt der Packung
Roter, viskoser Sirup
120 ml, 180 ml
Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller
Pharmazeutischer Unternehmer
WICK Pharma
Zweigniederlassung der Procter & Gamble GmbH
D-65824 Schwalbach, Deutschland
„A“ Tel.: 0800-201609

Hersteller
Procter & Gamble Manufacturing GmbH, D-65824 Schwalbach, Sulzbacherstrasse 40-50, Deutschland

Z.Nr.: 1-20403

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt überarbeitet im Oktober 2020

Die folgenden Informationen sind für medizinisches Fachpersonal bestimmt:
Therapie einer Überdosierung
Falls erforderlich, ist intensivmedizinisches Monitoring mit symptombezogener Therapie (ggf. einschließlich Magenspülung) einzuleiten. Naloxon kann als Antagonist angewendet werden.